Symax begrüßt ersten smaxt-Kunden aus der Schweiz

24.03.2015 17:32

Ihren ersten Kunden aus der Schweiz begrüßte die Symax Anfang März diesen Jahres: Ein Inkassounternehmen, das smaxt erworben hat, um dokumentenbasierte Prozesse zu automatisieren und die Effizienz und Prozesssicherheit in der Dokumentenproduktion zu steigern. Das bisherige, fragile ODBC-basierte Verfahren wurde durch smaxt abgelöst. Mit smaxt laufen die Prozesse schon jetzt stabil und sicher. 

Seit ca. zwei Wochen ist smaxt im Einsatz. "Alles läuft bestens!", war die Antwort auf die Frage nach der bisherigen Zufriedenheit. "Wir waren überrascht, wie schnell und einfach die von uns ständig genutzten Reports umzusetzen waren", wurde von Kundenseite berichtet.

Die Gründe, smaxt zu kaufen waren vielfältig: Es sollte keine teure BI-Lösung angeschafft werden, die dann nur von zwei oder drei Power-Usern bedient werden kann. "Möglichst viele Mitarbeiter sollen mit den Daten arbeiten, und mit Office können alle umgehen", war die Devise. Auch die zellgenaue Positionierung und die formatgetreue Dokumentenausgabe spielte eine Rolle bei der Entscheidung für smaxt.

Ein weiterer Grund für die Einführung von smaxt war, dass bereits vorhandene Office-Dokumente mit smaxt leicht in datenbasierte Dokumente umgewandelt werden können. Auch diese Umstellung realisierte das Schweizer Unternehmen deutlich schneller und einfacher als es das erwartet hätte.

Der Kunde plant in nächster Zeit auch technische Auswertungen über smaxt zu realisieren und will das Produkt dauerhaft nutzen, was er durch den Abschluss eines langfristigen Wartungsvertrages dokumentiert hat.

Informationen zu smaxt finden Sie auf www.smaxt.de

 

Zurück